Sanduhren

Die Sanduhr existiert bereits seit dem 14.Jahrhundert und ist mit einfachen Mitteln auch selbst herzustellen. In einigen Kreisen wird die Sanduhr auch als Stundenglas bezeichnet.








Sanduhren sind ein Zeitmessgerät



Die Sanduhr ist in einigen Kreisen auch als sogenanntes Stundenglas bekannt. Es handelt sich dabei um ein Zeitmessgerät, welches mit einfachen Mitteln möglich geworden ist und bereits seit dem 14. Jahrhundert existiert. Kaum zu glauben aber wahr: es gibt sogar einen Beleg, dass diese Uhr bereits so früh verwendet wurde und dies ist in der Kunst zu finden. Der Ursprung der Sanduhr ist bis heute eher ungeklärt, jedoch war relativ früh bekannt, dass es sich hierbei um ein Mittel der Zeitmessung handelte, welches ungefähr gleichzeitig mit der Räderuhr eingeführt worden ist. So konnte man eine ungefähre zeitliche Eingrenzung schaffen. Die erste Sanduhr, die jemals gefertigt wurde, hatte eine noch etwas eigensinnige Bauweise, erfüllte aber durchaus ihr Soll. So waren zwei Glaskolben in ihrem Hals miteinander verbunden. Durch eine Lochblende, welche aus Glas, Metall und Glimmer und Holz bestand sicherte den Durchlauf des Sandes.



Diese Lochblenden konnten aber durch den vielfältigen Gebrauch abgenutzt werden. Dadurch rieselte der Sand schneller durch das Glas, als eigentlich üblich und die Laufzeit der Sanduhr verkürzte sich erheblich. Erst im Jahre 1750 war es möglich, dass die Sanduhr aus einem Stück gefertigt werden konnte. Auch die Lochblende wurde leider nicht weiter genutzt. Ersatz stellte eine haltbare Einschnürung zwischen den Glaskolben dar. Der Sand selber gelang über eine Öffnung am Boden der Uhr in die Gläser, so dass auch dieses Geheimnis gelüftet sei. Diese Öffnung wurde nach dem Befüllen jedoch mit einem Korken oder aber auch Wachs verschlossen, so dass die Sanduhr vollständig versiegelt war. Ab dem Jahre 1800 war es dann möglich, dass man diese Öffnung vollständig verschmelzen konnte und somit eine vollständige Versiegelung möglich war. Das hatte nicht nur praktischen Nutzen, sondern sah gleichzeitig auch noch sehr gut aus.






zurück zurück zu: vorherige Seite | Sanduhren